Vilas Tennis Academy

Mallorca, Spain.

GUILLERMO VILAS

Er gewann vier Grand-Slam-Titel: 1977 French Open und 1977 US Open (beide auf Ton gespielt) und 1978 und 1979 Australian Open (beide auf Gras gespielt) …. Er war auch dreimal Zweiter bei den French Open (1975, 1978 und 1982) und einmal bei den Australian Open (Januar 1977). 1974 gewann er den Masters Grand Prix Titel des Jahres. Außerdem gewann er fünf Championship Series Titel (1975-80) die Vorläufer der aktuellen Masters 1000.

Records

Siegesserie, die meisten Titel in einem Jahr. Er hatte eine 46-match All-Oberflächen-Gewinnserie (noch konkurrenzlos) und gewann sieben aufeinanderfolgende Titel – Kitzbühel (Ton), Washington (Ton), Louisville (hart), South Orange (hart), Columbus (hart), US Open ( Ton) und Paris (Ton) nach Wimbledon im Jahr 1977. Er hatte auch eine Rekord-57-Match-Siegesserie auf Sandplätzen (einschließlich ATP und inoffiziellen Turnieren), die stand, bis der Rekord von Rafael Nadal gebrochen wurde 2006. Beide Siegesserien wurden im Oktober 1977 von Ilie Năstase im Finale des Aix-en-Provence-Turniers beendet.

In diesem Best-of-Five-Set-Finale ließ Vilas die ersten beiden Sätze um 6-1, 7-5 fallen und schied dann aus Protest gegen Nastases Gebrauch eines Spaghetti-Strings aus, der kurz darauf vom ATP gesperrt wurde. Danach gewann er weitere 28 Spiele in Folge mit Titeln in Teheran, Bogotá, Santiago, Buenos Aires (alles auf Sand) und Johannesburg (hart). Dieser Lauf wurde im Masters-Halbfinale von Björn Borg beendet.

Obwohl er 16 ATP-Einzeltitel gewann, darunter die French Open und die US Open, und 1977 bei der Januar-Ausgabe der Australian Open Zweiter wurde, wurde er 1977 von der ATP nie als Nummer 1 der Welt eingestuft war stattdessen Jahresendwelt Nr. 2 in diesen Klassifizierungen, unten Jimmy Connors (wer die Masters und sechs andere Titel gewann und war der Vizemeister in Wimbledon und den US Open 1977).

Die Zeitschrift World Tennis und Michel Sutter gaben Vilas jedoch die Weltrangliste. Die Art und Weise, wie die aktuellen Ranglisten berechnet werden, hätte Vilas 1977 zur Nummer eins gemacht. Eine Studie, die im Februar 2011 in der Zeitschrift PLoS ONE (Band 6, Ausgabe 2, e17249) veröffentlicht wurde, analysierte alle Tennisspielrekorde für 1977 und folgerte, dass Vilas der beste Spieler des Jahres war.